Arztgespräch

Wie kann ich ein gutes Gespräch mit meinem Arzt*meiner Ärztin führen?

Als Patient*in wünscht man sich Ärzt*innen, die genau zuhören, und alle Fragen, die man hat, in einer verständlichen Sprache beantworten. In manchen Situationen ist dies jedoch nicht der Fall, und die eine oder andere Fragen bleibt unbeantwortet. Manchmal kann es auch sein, dass man sich nicht traut, bestimmte Fragen zu stellen. Welche Fragen Sie genau stellen möchten, bleibt Ihnen überlassen. Auf jeden Fall können Sie aber viel dazu beitragen, um ein gutes Gespräch mit Ihrem Arzt*Ihrer Ärztin zu führen, und viele wichtige Informationen mitzunehmen.

FRAGEN

Trauen Sie sich ruhig, all Ihre Fragen zu stellen!

Schreiben Sie sich Ihre Fragen und Beschwerden im Vorhinein zusammen, um sie nicht zu vergessen. Sortieren Sie die Fragen auch nach ihrer Wichtigkeit. Ein Fragenkatalog, welcher bei Ihrem Gespräch als Leitfaden dienen könnte, steht Ihnen zum Download zur Verfügung.

Falls Sie etwas während dem Gespräch mit Ihrem Arzt*Ihrer Ärztin nicht gleich verstanden haben, fragen sie einfach nach und lassen Sie sich unbekannte Fremdwörter erklären.

Überlegen Sie sich ein gemeinsames Ziel mit Ihrem Arzt*Ihrer Ärztin. Das Bewältigen kleiner Ziele, wie beispielsweise das Verbessern der Schlafqualität, können sich positiv auf Ihre psychische Gesundheit auswirken.

BEGLEITUNG

Versuchen Sie, wenn immer möglich, ein Familienmitglied oder jemand anderen aus Ihrem engen Umfeld zu dem Gespräch mitzunehmen. Er*Sie muss nur zuhören und möglichst mitschreiben, damit Sie nichts von dem verpassen, was Ihnen erklärt wird. Wenn Sie alleine zum Gespräch gehen, schreiben Sie selbst die wichtigsten Stichpunkte mit. 

Stellen Sie Ihre Begleitung vor dem Gespräch vor und erklären Sie Ihrem Arzt*Ihrer Ärztin, warum Sie jemanden mitgebracht haben.

ZEIT

Nutzen Sie die Gesprächszeit, und haben Sie kein schlechtes Gewissen, wenn das Gespräch länger dauert. Sie verdienen diese Zeit, und es ermöglicht Ihnen, bei allen Entscheidungen rund um Ihre Erkrankung eine aktive Rolle zu übernehmen.